TiNa lädt...
 

WAS IST TINA?

01Die Idee

„Ohne die Nähe zu Pflanzen und Tieren verkümmert ihre emotionale Bindungsfähigkeit, schwinden Empathie, Fantasie, Kreativität und Lebensfreude,“ so Andreas Weber, Biologe und Naturphilosoph. Kinder und Jugendliche verlieren zunehmend den Bezug zu Tier und Natur. Über den Einfluss ihres Verhaltens auf die Umwelt und letzten Endes auf sie selbst sind sie sich oft nicht bewusst.

Der Ton untereinander ist rauer geworden, die Umweltbelastung trotz modernster Technik hoch und entgegen all der verfügbaren Informationen zu Tieren ist der Umgang mit ihnen häufig noch mangelhaft.

Dem wollen wir unsere Werte entgegensetzen. Wir wünschen uns eine Welt, in der Respekt, Mitgefühl und Rücksichtnahme die alltäglichen Entscheidungen mitbeeinflussen. Der Umgang mit Schwächeren im Allgemeinen und Gewaltprävention im Besonderen sind Bestandteile dieses Bildungsauftrags.

Tiere haben erwiesenermaßen einen enorm positiven Einfluss auf Heranwachsende. Wer die Bedürfnisse von ihnen, seien es Hunde oder Katzen, aber auch Hühner oder Kühe respektiert, achtet auch eher auf die Gefühle der Mitmenschen. Tier- und Naturschutz im Unterricht leistet einen erheblichen Beitrag zur ethischen Erziehung junger Menschen.

02Wer wir sind

Wir sind junge, engagierte Menschen, die für den Tierschutzverein Düsseldorf dieses Projekt ins Leben gerufen haben. Das Team ist bunt gemischt und unsere beruflichen Hintergründe als Biologen, Tierarzthelfer, Tierschutzlehrer, Kinderpfleger und Integrationshelfer vereinen die pädagogischen Bereiche mit fachlichem Hintergrundwissen. Um auch in den Medien professionell aufzutreten, arbeiten wir eng mit der Digitalagentur Jacomedia zusammen.

Mit TiNa (Tier- und Naturschutz) möchten wir die Welt ein Stück besser machen. Wir begegnen Grundschulkindern im Schulunterricht, in Arbeitsgruppen (AG´s) in der offenen Ganztagsbetreuung und bei Exkursionen zu unseren Partnerhöfen. Dort vermitteln wir altersgerecht und spielerisch wichtige Kenntnisse über Tiere und Natur, über unsere Umwelt und die eigenen Möglichkeiten im Alltag mit alldem respektvoll und nachhaltig umzugehen. Die Themen lassen sich grob zusammenfassen:

  • Haustiere

  • Nutztiere

  • Wildtiere

  • Exoten

 

Dabei fördern wir Empathie, Sensibilität, Verantwortungsgefühl und Selbstreflexion.

Nicht zuletzt aus diesen Gründen ist unsere Tina ein vorurteilbehaftetes Tier: eine Taube.

03Unsere Vision

Wir wünschen uns eine Welt, in der Respekt, Rücksichtnahme und Verantwortungsgefühl keine Fremdwörter sind. Um das zu erreichen, bieten wir spannende Konzepte, die zum Mitmachen und selbstständig Weiterdenken einladen. Bereits unsere ersten Unterrichtsstunden und AGs konnten die teilnehmenden Kinder und Lehrkräfte gleichermaßen begeistern.

Die positiven Rückmeldungen zeigen, dass unser Weg zu einer auch ethisch motivierten Erziehung der Richtige ist.
 Es ist an der Zeit, den nächsten Generationen fachkundig und trotzdem mitreißend einen Handlungsrahmen für einen verantwortungsbewussten und nachhaltigen Umgang miteinander, mit der Umwelt und den Tieren zu geben. Wann, wenn nicht jetzt?

"Tierschutz ist Erziehung zur Menschlichkeit." Albert Schweitzer

Helfende Hände sind herzliche willkommen